Go east!

Linn Fend über die Exkursion der 3ck und der 3ak

Mittwoch morgens, den 31. Jänner, versammelten sich die Schüler*innen der 3ak und 3ck am Dornbirner Bahnhof. Das Ziel war eine 2-tägige Exkursion nach Linz, organisiert von Herrn Brandstätter und Frau Ruppe und begleitet von Frau Fitz sowie Frau Naier.

Nach einer sechsstündigen Zugfahrt erreichten sie nach einer weiteren Busfahrt und einem Spaziergang die Jugendherberge. Nach einem kurzen Aufenthalt mit Zimmervergabe ging es sofort weiter Richtung Voestalpine.

Zuerst stand eine einstündige Führung auf den Plan, welche viel Theorie mit sich brachte, wie etwa die Konzeption der Heizöfen, den Bau von Weichen und den Abstich von Roheisen. Alles ziemlich trocken, dennoch gab es am Ende der Besichtigung des Geländes ein beeindruckendes Highlight: Das Bezeugen eines Live-Abstiches von Roheisen. Durchgeführt wurde dieser Prozess von Schmelzern, die in ihren schweren Schutzanzügen an mittelalterliche Ritter erinnerten.

Anschließend hatten die Schüler*innen nach einem gemeinsamen Pizza-Essen den Rest des Abends frei und machten das Stadtzentrum unsicher.

Nach einer kurzen Nacht ging es nach dem Frühstück zur Ars Electronica, wo wieder eine intensive Führung stattfand. Jedoch war das Thema „Schöne neue Arbeitswelt“ sehr interessant, weshalb die Schüler*innen wenigstens nicht im Stehen einschliefen. Aufregend war die Vorstellung des Exoskeletts, einer Stützstruktur für den menschlichen Körper, die z. B. den Postboten beim Tragen von schweren Paketen zusätzliche Kraft verleihen kann. Wer weiß, vielleicht bekommen Schüler*innen in ein paar Jahren sogar eine Exo-Sitzhilfe, damit sie bei Präsentationen nicht mehr stehen müssen?

Das anschließende Mittagessen nahmen alle während einer 2-stündigen Freizeit ein und trafen sich dann wieder am Linzer Hauptbahnhof.

Sodann ging es wieder in den Zug nach Dornbirn. Fix und fertig von dem spannenden, aber auch anstrengenden Ausflug freuten sich alle Anwesenden wieder auf die eigenen vier Wände.