Am Morgen überrascht ein solcherart dekorierte Baum all die verschlafen Eintreffenden mit seinem Funkeln und Glitzern. Ein verstohlenes Lächeln lässt sich da in manchem maskenbehüteten Gesicht erahnen.  

Die „Entrepreneurship Week“ kam heuer ins W*ort nach Lustenau, um vom 20. bis 23. September gemeinsam mit Schülern Ideen für nachhaltige Geschäftsmodelle der Zukunft zu erarbeiten. Für die Schüler eine ausgezeichnete Gelegenheit, unter Anleitung von Fachleuten praxisnah zu erleben, wie Unternehmertum nach den Prämissen der SDGs (nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen) funktioniert.

Große Freude herrscht nach den Feierlichkeiten zum Staatspreis „Innovative Schulen“ 2020. Die HAK/HAS Lustenau zählt zu den wenigen Auserwählten und darf sich über ein Preisgeld in Höhe von EUR 10.000 freuen.

Sieg beim Innovationswettbewerb der Universität Liechtenstein
Celine Moosbrugger, Leonie Kräutler und Antonia Justen von der HAK Lustenau erreichten den 1. Platz

Das Pilotprojekt „Hoffnungswerkstatt“ 2021 ist erfolgreich zu Ende gegangen: Am 2. Juni überreichten Dr. Andreas Krafft von der Universität St. Gallen und Bertram Strolz (Akademie für Positive Psychologie) die Abschlusszertifikate der „Hoffnungswerkstatt“ an die 22 Schüler*innen der 3. Klasse Internationales Management an der BHAK/BHAS Lustenau.  

Im letzten Schuljahr führte die HAK/HAS Lustenau als erste Oberstufe in Vorarlberg das Freifach ‚Glück‘ ein. Dieser klassenübergreifende Unterricht konnte aufgrund der Coronakrise nicht mehr angeboten werden. Die Einstellung des Freifaches und die immer gravierenderen Auswirkungen auf die Jugendlichen durch die COVID-Maßnahmen (Lockdown, Distance-Learning, familiäre und finanzielle Probleme) führten zum Entschluss, ein schulweites Unterstützungsprogramm einzuführen.

Gesundheitliche Gründe machten es notwendig, dass Verena Czerny-Wehinger und Gudrun Diem seit dem März-Lockdown ausschließlich digital unterrichten: Die beiden Professorinnen sind dem Rest Österreichs um einige Monate an Erfahrung voraus.

Im Sommer 2020 rief die Lernplattform „sofatutor“ einen Wettbewerb der innovativsten Lehrpersonen und Schulen Deutschlands aus. Kriterium für unsere Prämierung war das möglichst erfolgreiche Einbinden digitaler Technologien in den Unterricht.

Welche Fähigkeiten und Kompetenzen werden die Schüler*innen in ihrem Berufsleben benötigen? Wie können Lehrpersonen den Lernenden die geforderte soziale Kompetenz vermitteln? Wie kann den Schüler*innen die geforderte Flexibilität in der Arbeitswelt in einem starren Schulsystem vermittelt werden? Ist die digitale Kompetenz wirklich ausschlaggebend für den Berufsweg unsere Absolventen?

Wie die berühmten Plastikwürfelchen zu neuen Einsichten über Führung verhelfen. Eine Exkursion zur Uni Liechtenstein.